Projektziel

2Mit dem Projekt "Ein- und Weiterführung von Energiesparmodellen an Schulen" des Landkreises Harz soll eine Reduzierung der CO2-Emissionen durch Veränderungen im Nutzerverhalten  erreicht werden und ist ein Projekt der Klimaschutzinitiative.

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten.  Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.“

 

 

kiste2

Wichtige Grundlagen wurden bereits mit einer Energieverbrauchsanalyse mit verbrauchsorientierten Energieausweise für 38 Gebäude des Landkreises (31 Schulen, 7 Verwaltungsgebäude) gelegt. Bei dem beantragten Projekt steht nicht die technische Lösung im Mittelpunkt, eine der wichtigsten Aufgaben wird die Einbindung der Schüler, Schulleitungen, Lehrer und des technische Personals der Schulen in diesen Prozess der Energieeinsparung und CO2-Minderung sein.

Neben der Erschließung des Energiesparpotenzials der Schulen soll gleichzeitig das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für den sparsamen Umgang mit Energie geweckt werden.

Das Nutzerverhalten beeinflusst den Energieverbrauch von Gebäuden. Somit werden die Schülerinnen und Schüler durch die Arbeitsmaterialien und Messgeräte sensibilisiert, sowohl in der Schule, als auch zu Hause,  sparsam mit Energie umzugehen.

Nachhaltigkeit ist im Landkreis Harz ein Thema von großer Bedeutung. Der Kreistag hat bereits kurz nach seiner Gründung im Mai 2008 die Umsetzung der lokalen Agenda 21 mit einem Handlungsprogramm zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Entwicklung der Kommunen beschlossen und einen Agenda21-Beirat gebildet. Bereits auf seiner konstituierenden Sitzung im November 2008 beschloss der Agenda-Beirat, den Arbeitsschwerpunkt beim Thema Energie zu setzen.