EnergieScheck.

Welterschöpfungs-tag

Nachhaltigkeit - aktuell

Dieses Jahr erreichen wir  schon am 8. August  den sogenannten Welterschöpfugnstag. Das ist der Tag, an dem die Weltbevölkerung ihr Jahresbudget an erneuerbaren Ressourcen verbraucht und die Aufnahmekapazität der Erde für Treibhausgase überschritten hat.

Carl von Carlowitz hat 1713 die Nachhaltigkeit definiert, indem er dazu aufrief, nur soviel Holz einzuschlagen, wie dem Jahr wieder nachwächst. Eine ganz einfache Logik, um langfristig zu bestehen.

http://www.umweltbundesamt.de/themen/earth-overshoot-day-2016-ressourcenbudget

Ab heute  entnimmt die Menschheit mehr Holz, Kulturpflanzen und Futtermittel als diese auf unseren Wald-, Acker-, Weideflächen und in unseren Fischgründen nachwachsen. Dazu werden Treibhausgase in größerem Umfang emittiert, als sie von Wäldern und Ozeanen absorbiert werden können. Verteilungskämpfe werden somit zunehmen und die Produktionskapazität der Erde nimmt eher ab.

Bildlich gesprochen lebt die Menschheit derzeit so, als hätte sie 1,6 Erden zur Verfügung.  Das hat das Global Footprint Network errechnet, eine internationale Nachhaltigkeitsorganisation. Mehr als 3 Erden wären nötig, wenn die gesamte Weltbevölkerung auf dem hohen Konsumniveau von Deutschland leben würde.